Höxteraner Jakobsweg Etappe 04

von der Emder Höhe zur Iburg, immer frisch durch den Nebel.
Damit Sie sich nicht verlaufen gibt es hier die Karte mit einem alternativen Rückweg: Etappe 04
Emder Höhe im Nebel, nun gut, für die Jahreszeit zu warm, aber wir hatten schon Jahre, da war es am ersten November noch sehr grün, heute jedenfalls pfeift der Wind über die Emder Höhe und wir beeilen uns nach Alhausen runter zu kommen.
Das Erbbegräbnis an einem wunderschönen Platz kurz vor Bad Driburg. Hier waren wir schon mal als wir den Höxter Nord gegangen sind, nur das es damals etwas wärmer war. Bei schönem Wetter ist es hier oben um Kassen feiner, allerdings auch sehr voll.
Der Jakobsweg selber geht durch den Kurpark und die wunderschönen alten Kuranlagen, da beweist jemand ein Händchen für eine tolle Renovierung. Unklar ist, wann es hier Eintritt kostet, wir hatten nix zu bezahlen, nur wie ist das an einem schönen Tag.
Pilgern vor verschlossenen Türen, na wenigstens war das Gitter in Bad Driburg so großzügig das man durch Fotografieren konnte, aber nett ist das nicht und so richtig stellt sich da kein Pilgergefühl ein, eher ein Knast Gefühl.
Wir sind an der Iburg, fein ist die alte Kloster Ruine, fein aber auch die Gastronomie und so kann man prima einen Kappo schlürfen und die Aussicht über Driburg genießen, bei schönem Wetter ist der Papagei draussen, das wissen wir weil wir hier schon auf dem Eggeweg und einigen anderen Wegen vorbei gekommen sind.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

13 + eins =