Schlaflos im Hotel

Einmal mehr breitet sich die Nacht im Hotel vor uns aus, sehr kalt, Draußen hat es minus 15 Grad und es wird kälter werden. Traumhaft schön, denn wir sind in der Nähe des Isentals. Einsam, denn wir haben nur uns und wir, das sind die Reisenden auf Dienstreise. Einerseits ist es fein nach einem Tag sich in ein Hotel zur Ruhe zu betten, aber wir vermissen unser Wasserbett und unsere Lieben, den Gang mit dem Pedro, das Gespräch und die Nähe. Was wir uns fragen, sind wir die Einziegen denen es so geht? Freuen sich andere auf die einsamen Nächte im Hotel? Wird das Thema tot geschwiegen? Nun ja, diese Fragen drehen sich im Kreis und die Einsamkeit bleibt, da tut es gut wenn der Mauswanderer und der Wander Weigel dabei sind.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

sechzehn + elf =