Von der B1 zum Kreuzkrug

Heute wollen wir vom Parkplatz an der B1 den Kreuzkrug anlaufen. Gut ist, dass man dort wieder parken kann, was eine ganze Zeit nicht ging da dort die Plätze an die Damen des Horizontalen Gewerbes vermietet wurden. Nun denn, das ist vorbei und wer jetzt den Weg auf der Karte sehen möchte, hier geht es dahin.


Es geht den Berg hinauf, weiter und weiter und obgleich es noch früh am Morgen ist wird es mächtig warm.
Wie in den Bergen wirkt der Weg und die Wald Verjüngung ist im vollen Gang, unter den Hohen Fichten stehen hunderte von Jungfichten, na Anwachsprobleme scheinen die nicht zu haben.


Ein Labyrinth von Wegen, hier lassen sich spielend hunderte von Varianten finden auf denen man sich bewegen kann und wir hoffen das die Herrschaften mit ihrem Nationalpark hier nicht zum Zuge kommen, das Wild wechselt vor uns den Weg und die werden als erstes mal sehr viele Wege sperren.


Kurz vor dem Kreuzkrug ist es sehr licht geworden, als wir hier auf dem X7, Runensteig durchgekommen sind meinen wir uns an dichten Wald zu erinnern.


Der Kreuzkrug, eine schmucke Gastronomie und dank einer freundlichen Bedienung hatten wir Klasse Service mit tollen Speisen, da mochte man nicht so gerne aufstehen aber der Rückweg lag noch vor uns.


Den Rückweg haben wir zum Teil auf dem X10, Hermann Lönspfad vorgenommen und auch den hatten wir sehr viel dunkler in Erinnerung. Dafür sind die Aussichten jetzt klasse und wir legen uns das Ganze für eine Winterwanderung auf Wiedervorlage, da ist die Sicht besser, kein Laub auf den Bäumen.


So, jetzt geht es nur noch den Berg hinunter und bald schon haben wir den Parkplatz wieder erreicht. Eines ist klar, Weg Nr. 34 und Nr. 35 haben uns neugierig gemacht.

Ein Gedanke zu „Von der B1 zum Kreuzkrug“

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

15 − dreizehn =