Vieles bleibt liegen

Irgend wie ist auch in Verl die Geldknappheit angekommen, zumindest wirkt es nach aussen so wenn man mit offenen Augen durch die Gemeinde geht.


Letztes Jahr war mal ein Gärtner angefangen und hatte die ersten 20 Meter des Gehweges wieder hergerichtet, leider war dann Schluss und jetzt existiert dieses Elend schon seit Jahren, der Weg, er wuchert immer mehr zu und auf der gegenüberliegenden Seite sieht es nicht besser aus, Stadt geworden ist Verl, aber das ist nicht städtisch.
Direkt im Anschluß das nächste Ärgernis, die Ölbachbrücke, ich weiß nicht warum, aber man schleift sie erneut ab um sie zu beschichten, Staus die dadurch verursacht werden muss man dann erneut hinnehmen, da fragt man sich schon ob heut zu Tage nur Murks geliefert wird, bei Klimaanlage in ICE’s zumindest kann ich das bestätigen. Im Gehweg übrigens schon die Massen von Unkraut zu sehen, nicht lange und sie werden ihn zuwuchern, aber ist ja nur für Fußgänger und Fahradfahrer die zum Schwimmbad wollen.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

11 − neun =