Alles richtig

oder auch nicht, das ist wie so oft eine Frage des eigenen Standpunktes, sollte eigentlich nicht, ist aber so und die Jugend nimmt sich dessen an und lernt vom Alter.


Eine Baustelle, ja klar doch, die Baustelle für das Gymnasium in Verl wird eingerichtet und dazu hat man die St. Anna Strasse für den Verkehr gesperrt. Nun ergibt sich aber das Problem das die Turner und Fußballer ja irgend wie zu ihren Hallen fahren müssen, eine zusätzliche Bewegung, genannt gehen, passt da nicht in das Konzept, am Besten in die Halle rein fahren und was macht das schon, die zwei sperren sind schnell an die Seite geräumt, als Turner hat man das Recht dazu, schließlich wo kommen wir da hin, einfach Sperren aufstellen. Nun ja, selbst Kinder im Auto halten Eltern nicht davon ab die Sperren weg zu räumen und durch zu fahren, da wissen die Kinder gleich das alles was der Staat anordnet nichts gilt. Schöne neue Welt.


Einfahrt Friedhofsweg, sauber an der Hecke lang auf dem Rasen parken die Fußballer, heute noch recht fein, denn normalerweise stehen sie auch auf der anderen Seite mitten in den Anlagen, sind halt Fußballer, da muss das so sein. Wem der Rasen gehört? Na bestimmt doch der Gemeinde, sonst hätte sie ja nicht dieses tolle Tor zu den Übungsplätzen da in den Zaun gemacht. Mmmm, eventuell ist das aber auch nur für Material gedacht gewesen und die Trainer schließen das jetzt einfach als Zuwegung auf, na hoffentlich ist der Verein auch versichert, neulich wurde auf beiden Seiten des Friedhofsweges geparkt und ein Auto versuchte diese Enge zu passieren als ein Kind einfach so aus dem Tor gerannt kam, sehr fein, dieses mal hatten alle Glück.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

zwei + 4 =