Wildfütterung der eigenen Art

Jäger haben ja immer das gewisse etwas, der eine Fegt den Wald mit einem Laubsauger, der Andere baut sich eine perfekte Wildfütterung. von Brilon Wald nach Willingen und über den Langenberg zurückKomisch ist das schon, man kann sie perfekt anfahren, es ist alles für unterschiedliche Futtermittel da, nur was macht der Zaun der dort großzügig herum geführt wurde da? Er ist nur zu dieser Seite offen. Und eigentlich sollte Wild ja auch nicht gefüttert werden es sei denn man braucht kapitale Hirsche. Aber auch die will man ja nicht in einen Zaun ferchen, na ja, da wären sie noch einfacher zu schießen.von Brilond Wald rauf auf den LangenbergIm Januar 2013 war die Fütterung noch unterhalb des Weges und der Zaun war auch auf dieser Seite geschlossen. Zu dem Zeitpunkt waren Mufflons dort eingesperrt, auch komisch, aber vielleicht hatten die sich dort hin verirrt. Nennen wir es das Geheimnis des Schmalhaltales und beobachten wir weiter, hier gibt es noch viele nicht kartographierte Wege und Schneisen.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

9 − eins =