Aachen

Aachen, eine Stadt wie sie selten ist, eine Mischung aus Lebensfreude, Freundlichkeit und trotzdem mit dem nötigen Abstand, eine Stadt der Studenten. Der Spiegel Würfel ist ein Pommeshaus, da gibt es jede Menge Pommes Variationen. Gleichzeitig scheint es als würden die alten Fassaden der Nachbarhäuser aufgenommen.Gold wohin das Auge schweift, die Mosaike sind einfach klasse und ein Vorgeschmack auf das was kommt.

Das Oktagon, gebaut von Karl dem Großen vor einer Zeit die so fern ist das ich sie mir kaum vorstellen kann, mit einer Präzision die ihres Gleichen sucht.

Kirchenfenster von einer unglaublichen Leichtigkeit, leider nicht die Originale da die in den Bombennächten zerstört wurden. Das überhaupt soviel erhalten wurde ist der Dom Wache zu verdanken, jugendliche die trotz Bomben Brandstellen im Dom löschten.

Von Außen ist der Dom schwer auf das Foto zu bekommen, von allen Seiten zu gebaut. So war das aber schon immer, eine Kirche sollte nur von Weitem zu sehen sein, dann verschwand sie in den Hausschluchten und wenn sie wieder zu sehen war wurde der Gläubige von der schieren Größe in die Knie gezwungen.

Haus der Kohle, wie lange gibt es in Deutschland noch Kohle? Vermutlich ewig, aber wie lange nutzt man sie noch?

Nacht fällt über Aachen und im Hintergrund überragt der Dom die Plätze, schön ist es hier, wirklich schön.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

siebzehn − vier =