Möhnesee Randweg

Heute mal die kleine Staumauerrunde an der Möhne, immer wieder gerne und wer früh kommt hat auch kein Problem am Torhaus zu parken. Es empfiehlt sich allerdings mit großzügigem Abstand zu parken, weil am Nachmittag haben einige der typischen Yuppies garantiert ihre Autos auch da geparkt wo keine Parkbuchten eingezeichnet wurden.  Auf dem Weg runter grüßen uns die Frösche aus dem Skulpturen Garten.

Dann sehen wir, viel Wasser ist in der Möhne, aber das ist auch gut so denn das verspricht sehr eindrucksvolle Aufnahmen.  Bäume die mitten im Wasser stehen, welches Kristall klar ist.

Nach guten 7 km kommt die Staumauer in Sicht, als wir drauf wollen stellen wir fest, wegen Überfüllung geschlossen, also den gleichen Weg zurück.  Immer muss ich dran denken wie viele ertrunken sind bei der Aktion „Züchtigung“ als dieses Militärische Ziel  von Englischen Bombern zerlegt wurde. Damals gab es weniger Hemmungen die Zivilisten gleich mit zu erledigen als heute.

Heute tobt das Leben auch auf dem Randweg, jede Menge Fahrradfahrer, aber dafür zeigt die Talsperre sich von Ihrer besten Seite.

Überall liegen die umgefallenen Bäume im Wasser, tolle Bilder machen die, alleine auch viel Schlamm und wenn im Sommer der Wasserstand etwas niedrig ist, dann stinkt es ganz schön.

 

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

vierzehn + 20 =