WROCŁAW Tag 1

Es geht früh los in die Stadt, schauen ob wir eine Rundführung bekommen und noch ist es fein leer so früh am Morgen. Durch die alte Universiät erreichen wir den Großen Ring, da reiht sich ein Stadthaus an das Andere und das Rathaus ist eine Show. Wunderschön renovierte Häuser aus dem Laufe der Zeit grüßen, viele mussten nach der Schlacht um Breslau wieder neu aufgebaut werden, aber so ist das einfach wunderschön.

An der Ecke sehen wir dann Elektro Karren stehen, 2-4 Sitzbänke und spontan buchen wir die Große Stadtrundfahrt. Dabei kommen wir an der ehemaligen Strasse der Schlachter vorbei.  Zu Ehren der Tiere die hier ihr leben ließen hat man das Denkmal errichtet.

Weiter geht es auf die Dom Insel, am Dom hält unser Führer damit wir den von innen betrachten können und das lohnt sich. Der Führer ist mehr als toll, er nutz die Medien um Deutsche Texte zu den Sehenswürdigkeiten ab zu spielen, die aber ergänzt er auf englisch perfekt.

Dann geht es in die neue Stadt, vorbei an der Uni die hier sehr modern ist, einem Gebäude was man den Schweizer Käse nennt hin zur Jahrhunderthalle die sehr modern aussieht, aber Bauhaus Architektur ist, Baujahr 1913. Drum herum ein Park mit einer Wasserorgel. Von da geht es dann durch die Stadt zurück, einfach toll.

Am Nachmittag dann eine Rundfahrt der besonderen Art, wir besteigen das Schiff und fahren damit auf der Oder bis zum Zoo. Gleich zu Beginn die Dominsel die aber keine mehr ist, Napoleon ließ einen Seitenarm zuschütten.

Entlang der Oder Angler, Familien und Gruppen von Menschen, alle fröhlich und oft brennt der Grill, dazu sind die einfach rückwärts bis an ihren Platz gefahren, haben das Auto als Vorratsbehälter und genießen die warmen Sonnenstrahlen.

Auf dem Rückweg kommen wir an einem Gebäude der Universität vorbei, dem Bulwar Politechniki, wenn ich das richtig verstanden habe treffen sich hier die Menschen zum Party machen, für Konzerte und auch um dem Ruder Sport zu frönen. Tolle Anlage, aber die Studenten haben zum Queren der Oder sogar eine Seilbahn.

Die neue Bibliothek der Uni, und ja, deren Seite ist auch auf Deutsch wie überhaupt sehr viele Menschen hier Deutsch sprechen. Englisch ist dagegen schon fast überall und da wo auch das nix wird sind die Polen sowas von freundlich das es irgend wie geht, feine Menschen sind das.

Also  hier ließe ich mir das Wohnen auch gefallen, Restaurant, Marina, alles da und der Blick auf die Altstadt unbezahlbar.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

3 × 2 =