Weserberglandsteig Etappe 04

Dieses mal geht es von der Sababurg bis kurz vor Gieselwerder, das klappt nicht ganz, weil immer noch Bäume vom Sturm „Friederike“ im Weg rum liegen. Das war zwar Mitte Januar, aber hier dauert es etwas länger mit der Beseitigung und so müssen wir auch einen anderen Rückweg nehmen. Den Weg gibt es wie immer hier. Der blick zurück zeigt noch einmal die Sababurg, noch liegt sie verschlafen da, aber wenn wir am Nachmittag zurück sind wird dort das Leben toben.Weit schweift der Blick über das Land der Märchen und ich frage mich manches mal was die Brüder Grimm hier erlebt haben, so sicher war es zu deren Zeit hier nicht.

Dann erreichen wir Gottsbüren, wir hätten gerne was getrunken, aber hier ist alles wie ausgestorben und das ist schade, der Ort ist sehr fein.

Die Kirche allein lohnt sich, im Inneren sind wundervolle Wandbilder und die Ruhe macht besinnlich.

Nachdem wir im Wald den Steig wegen zu vielen Bäumen auf dem Weg verlassen haben, geht es nun die Waldautobahn runter, am Ende haben wir den Steig wieder.
Weitere Etappen gibt es dann hier zu sehen.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

fünf − 4 =