Seefahrt mit Wanderung

Es schüttet wie aus Kübeln und wir beschließen die Große Chiemsee Rundfahrt zu machen, Start in Chieming und wenn der Wetterbericht Recht behält Ende in Seebrück. Unseren Weg findet ihr hier. Unser Schiff, der alte Raddampfer kämpft sich durch den Regen unserem Steg entgegen. Schnell verschwinden wir unter Deck, es schüttet und auf dem See ist eine ganz eigene Stimmung.

Langsam werden sie Schauer weniger und es erscheint Land voraus, an setzen ist noch nicht zu denken, alles tropft.

In Prien haben wie Aufenthalt und wechseln das Schiff, noch ist es am Nieseln, aber die anderen Schiffe haben alle überdachte Freiplätze, könnte hilfreich sein.

Die Fraueninsel voraus, inzwischen ist es von oben trocken, die Bänke allerdings müssen wir uns erst mal trocken legen, dafür ist es fein leer.

Seebruck voraus, der Hafen erwartet uns und wir werden den Rest des Weges zu Fuß gehen.

So lassen wir den Anleger von Seebruck hinter uns und der Himmel wird etwas freundlicher.

Langsam tauchen die Berge aus den Wolken auf, tolle Bilder bilden sich und vergehen.

Der Wind ist eingeschlafen, nicht umsonst ist der Chiemsee als Flautensee bekannt, zumindest wenn ich den Einheimischen Glauben schenken darf.

kurz vor Chieming, wir hatten lange auch sonnige Abschnitte, gibt es dann etwas dunkles am Himmel und wir fragen uns, ob zwei Einkehrschwünge nicht zum Verhängnis werden, aber wir haben Glück, mehr als Spritzer gibt es nicht auf die Klamotten und dann sitzen wir im Auto als das da los geht.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

sechs − sechs =