Rheinburgenweg 07

Die Etappe geht von St. Goar nach Bad Salzig, wir müssen nach Boppard um die Wanderung wieder auf zu nehmen, aber da wir in St. Goar schlafen mal anders herum. Die Etappe als Karte gibt es hier. St. Goar, was soll ich sagen, eine Baustelle zwischen uns und dem Rhein zu Beginn der Saison, ein Bahnhof der nur noch zum Wohnen dient und eine Gleisanlage wo nur die Gleise gut sind, der Rest ist einfach nur abgewrackt, schade, eigentlich ist er ganz schön.Aus der Distanz sieht es doch gleich freundlicher aus, die Ruine der Burg, sie lässt erahnen wie prachtvoll die mal war, wie so viele hier im Rhein Tal, von Franzosen erobert und von innen gesprengt.

Steiler Aufstieg mit super Sicht, wie so oft geht es hoch hinauf, was am Rhein bedeutet, gleich geht es wieder runter.

Immer wieder wunderbare grüne Wiesen auf den Höhen, wir sind halt früh dran, sonst wären auch die Hänge total grün.

Die Sicht auf den Rhein, einfach cool und ich kann mich nicht satt sehen an den Schiffen die unter uns durch ziehen.

Immer wieder diese Wälder aus krüppel Eichen, die wurden früher geschält für die Gerbereien und die Äste brauchte man für die Weinberge, die trieben von unten neu aus und so konnte man alle 15 Jahre ernten.

Der weg hat es in sich, sehr steil, sehr schmal und gute Sicht rechts und links hinunter, komme mir wie im Gebirge vor.

Dafür dann wieder eine Aussicht vom Feinsten, nur schade das die Sicht so schlecht ist, aber kann ja noch werden.

Kurz vor Bad Salzig dann ein Aussichtspunkt unter Bäumen, in den Sommermonaten die schönsten, weil sie etwas schatten bieten.

Mehr vom Rheinburgenweg gibt es hier

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

drei + 5 =