Rheinburgenweg 10

von Bacharach geht es heute nach Trechtingshausen. Wir denken das wir gut durch kommen, allerdings ist seit Januar ein Teil des Weges gesperrt und so müssen wir auf die Zuwegung nach Trechtingshausen ausweichen. Den Weg wie immer hier. Hoch geht es, noch sind wir unter Burg Stahleck, aber das soll sich ändern unt noch ahnen wir nicht wie hoch es heute hinauf geht.Über den Weinberg grüßt der Rhein, einfach schick und für diese Ausblicke lohnt es sich hinauf zu steigen.

Blühende Bäume wohin man schaut, zu beginn unserer Zeit haben wir uns immer gewundert, aber es gibt hier auch sehr viele Bäume die geerntet werden, für den feinen Schnappes oder die Marmelade.

Manchmal liegen die Weinberge so traumhaft das man nicht weiter gehen möchte, aber wir haben ja ein Ziel und das ist nicht gerade um die Ecke.

Wenn man so den Weinberg hinauf schaut sieht man die Stützen selbern in der Sonne glänzen, immer öfter allerdings auch Stahlrohre.

Aufgelassene Weinberge gibt es zu Hauf, manchmal als Wildnis, manchmal als wunderbare Blumen Wiese.

Burg Fürstenberg, leider Ruine und Opfer bei der Verwüstung der Pfalz. Den  Weinbergen ist es egal, und so gegenüber kann man sich vorstellen wie schön die Burg mal war.

Die Heimburg mit ihrem Märchenweg, toll gemacht, die Burg selber ist bewohnt und nicht zu besichtigen.

Dann geht es hinauf, sehr weit hinauf denn wir müssen Oberhalb des Steinbruchs durch und der ist mächtig groß. Als wir die erste Aussicht haben schauen wir von oben auf die Burg Sooneck.

Vom Aussichtsturm dann ein weiter Blick, hier reduziert auf den Turm der Burg Sooneck. Wie so oft auf unseren Wanderungen, Einkehr nicht möglich da geschlossen. Eine Ausnahme auf dieser Burg das man uns das schon am Wanderweg mit teilte, Museum auf, Gastro geschlossen.

Dann ein Ärgernis, der Weg ist nach Monaten noch immer nicht weiter begehbar und gesperrt, wir sollen über die Zuwegung nach Trechtingshausen, schön wäre es, wir laufen in einem Bachbett mit Quer liegenden Bäumen und weg gespülten Wegen hinunter, nee, die liegen nicht erst seit gestern. 
Mehr vom Rheinburgenweg gibt es hier

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

fünf × 2 =