Verl und die Finanzkrise

Hat die Finanzkrise jetzt Verl erreicht? Zumindest ist die Weihnachtsbeleuchtung eine Krise. Erst kam sie etwas später und jetzt ist schon die eine oder andere Birne defekt. Scheint aber keinen zu interessieren. Gut, das Rathaus und die Kirche glänzen im vollen Prunk, das Ehrenmal dagegen stock finster, weder brennt da der Weihnachtsstern, noch ist da irgendetwas beleuchtet. Na eventuell ist ja die Finanzkrise auch bei der Stadt Verl angekommen. Auch sehr eindrucksvoll, jede Menge Sterne sind ganz aus, kurz vor 19 Uhr schon sehr früh. Ich hätte da eine echte Alternative, ganz drauf verzichten, kommt noch günstiger und ist nicht so lückenhaft, na wenigsten die Spinnerin ist erleuchtet. Also schauen Sie sich doch die „Weihnachtsbilder“ an.

Platon der Schweiger

Wir haben einen Neuzugang, tatsächlich, es hat sich wer getraut einen zu schenken, aber der sollte sich Zeit lassen, zumindest bis er hier vorbei kommt, es gibt da wen der ist nicht begeistert, wir aber schon, das ist der kleine Platon und der weiß das er nichts weiß. Also irgend woher kenne ich das, aber eigentlich heißt der Anton und weil er platt ist der platte Anton und davon die Kurzform Platon. Ist ein Rochen, genauer ein Stachelrochen, der Wasser nicht so mag, aber dafür ist ein Künstler an ihm verloren gegangen, er packt gerne alle ein. Gut. schauen wir wie er sich entwickelt, im Sommer will Bibber mit ihm schwimmen gehen, aber bis dahin dauert es auch wenn Bibber gerne unter Eis taucht, Platon nicht, ist zu kalt.

Weihnachten

Alles wird gut, wie oft hab ich das schon gehört, aber wenn der Weihnachtfrieden um sich greift, dann wird es zumindest für den Moment nicht schlechter. Irgend wie beruhigt das die Menschen doch ein wenig, nur beim Einkauf, da ist noch Stress angesagt, ein Stoßen und Schieben so als wäre keine Zeit mehr. Aber halt ja, stimmt, völlig überraschend ist ja um 14 Uhr Ladenschluss. Gut so weil sonst bekämen die armen im Handel gar keine Weihnacht mehr. Also lasst sie auch in Frieden feiern und hoffen wir, das es für viele eine Frohe Weihnacht wird.

Schnee, wie wir es zur Weihnacht gerne hätten, aber Wetter ist zum Glück etwas wo Menschen und Politiker nicht dran rumpfuschen können.

Energie Verl

Ein Kleinkraftwerk direkt neben der Schule und der Friedhofskapelle, da kann man ja bald in der Zeitung erwarten, das es die Andacht der Trauernden stört, so als sei man total überrascht und ja, die Lehrer werden sich sicher auch zu Worte melden, wenn die erst anfangen zu suchen, dann finden die auch was, ganz sicher so dicht wie das am Schulhof steht. Ich find solche Formen der Energiegewinnung wirklich fein und es zeigt sich, das man mit Nachdenken auch noch andere Wege findet um Wärme zu erzeugen.

Friedhofskapelle Verl

Noch liegt sie ruhig da, aber wenn es nach einigen Verlern geht, dann werden hier die Stunden gezählt sein, man träumt von einer Großen Lösung unter Einbeziehung der Mühle. Diese Friedhofskapelle hier wird abgerissen, weil die Kinder auf dem Schulhof sind zu laut und ja, die Trauernden, die müssen zu weit gehen. Komisch, ich war vor zwei Monaten auf einer Beerdigung in Höxter, da musste man von der Kirche mit dem Auto zur Kapelle fahren und die war in etwa halb so groß wie die in Verl, nur das Höxter eine Kreisstadt ist und nicht ein Dorf was mal gerade erst Stadt geworden ist. Aber klar, die Mühle integrieren und eine neue große Kapelle bauen, das wäre es. Nun ja typisch Verl würde ich sagen. Na und das gerade eine Privat Realisierte Abschiedshalle gibt, das wird mal wieder ignoriert.

Sürenheider Straße die Dritte

Es ist kurz vor Weihnachten, der 4. Advent und von fertig ist noch lange nichts zu sehen. Am einen Ende fahren die Autos über den Radweg in die Baustelle ein, hier haben sie die Baken verschoben und fahren raus. Ganz super ist das und es sind nicht Einzelfälle, es sind richtig viele. Der Friedhofsweg ist kurzer Hand zur Hauptverkehrsstrasse geworden, aber der Gipfel, irgend ein ganz toller hat die Sperre im Eckernkamp entfernt, der ist schon jetzt kaputt gefahren und es ist eine super Abkürzung. Na schauen wir mal ob es bis zu den Feiertagen noch was wird.

Fix Foto, klein und fein

Jetzt gibt es die Bildbearbeitung FixFoto schon seit 10 Jahren und zum Jubiläum lockt auch FixFoto mit Sonderpreisen, siehe hier. Ich benutze es für meine Fotos seid ich digital fotografiere und das nicht von ungefähr. Immer wieder habe ich Alternativen probiert, aber selbst die Luxus Lösung der Profis konnte mich nicht vom Hocker hauen. Die Weiterentwicklung ist zügig und wenn die Nutzergemeinde im Forum eine Idee entwickelt, ist diese zu Meist sehr schnell integriert. Die Oberfläche ist frei von Schnickschnack und die Ergebnisse sind für mich perfekt. Also wer eine Bildverarbeitung benötigt, ein Blick auf FixFoto lohnt immer.

Strom für Großkunden billiger

Heute Morgen kam ein Brief von meinem Energieversorger und der las sich wie ein Selbstbedienungsladen in unserer Republik. Da hat sich unsere Politiker Elite zusammen mit den Stromerzeugern mal wieder was Feines ausgedacht, doch lesen Sie selbst:

Im Zuge einer Novelle des Energiewirtschaftsgesetzes wurden durch die Bundesnetzagentur Entlastungsregelungen für stromintensive Industrieunternehmen beschlossen: Nach § 19 der Stromnetzentgeltverordnung (StromNEV) sollen Unternehmen, die jährlich mindestens 7.000 Stunden Strom beziehen und mehr als zehn Mio. Kilowattstunden verbrauchen, vollständig von den Netzentgelten befreit werden. Hiervon würden voraussichtlich mehr als 500 Großunternehmen in Deutschland profitieren.

Für die durch diese Regelung entstandenen Einnahmeausfälle der Netzbetreiber ist jetzt ein bundesweiter Ausgleich vorgesehen. Die  Mindereinnahmen sollen über die Rechnung der Stromlieferanten auf die restlichen Endverbraucher – auch private Haushalte – abgewälzt werden!

Offiziellen Schätzungen zu Folge müssten Privatkunden zusätzliche Kosten mit einem Gesamtvolumen von 1,1 Mrd. Euro tragen. Für einen durchschnittlichen privaten Haushalt mit einem Verbrauch von 4.000 Kilowattstunden pro Jahr bedeutet das eine Zusatzbelastung
in Höhe von ca. 25 Euro (inkl. MwSt.).“

Selbstbedienungsladen Deutschland, oder wie soll ich das verstehen? Brauchen die Politiker wieder mal ein Pöstchen im Aufsichtsrat einer der Firmen die nicht zahlen wollen? Nicht nur das die Großabnehmer Preise zahlen wovon unser eins nur träumen kann, sie bekommen auch noch an allen Ecken und Enden Sonderpreise, aber man schaue sich auch mal an was die so für Pöstchen zu vergeben haben. Der Fisch stinkt vom Kopf heißt es, stimmt offensichtlich, fragen sie doch mal ihren Abgeordneten wie er zu dieser Gesetzesnovelle steht, aber lassen Sie sich nicht abwimmeln, die sagen immer „ich kann da Garnichts machen“ aber wenn keiner was tut ändert sich nichts und natürlich können Novellen auch wieder geändert werden, Politiker müssen nur wollen.

Sürenheider Straße am 2. Advent

Die Baustelle macht Vorschritte, zumindest kleine, aber hier in Sürenheide sieht es noch recht übel aus, die Anschlüsse und auch die Bushaltestellen scheinen zumindest nicht recht fertig zu sein. Die Busse nach wie vor Fehlanzeige, hier ist Sürenheide vom Netz entkoppelt und auch die vielen fleißigen Arbeiter die hier wohnen sind isoliert. Na hoffentlich wird wenigstens das erste Stück frei gegeben, sonst wird es mit dem Weihnachtsbaum schlecht.