X16 Weser-Egge Weg Etappe 01

Von Höxter über Brakel nach Bad Driburg, oder in der anderen Richtung, wir probieren ihn in Etappen, da schmeckt er besser und wir nutzen die Schönheit der Gegend zum Entspannen, aber auch die Kultur kommt nicht zu kurz, Corvey ist da schon eine echte Größe und auch die Weser hat was, manchmal zu viele Menschen, aber ansonsten ist der Weg reicht einsam.

Da er nicht lang ist werden sich die Etappen in Grenzen halten und wer sich über die Reihenfolge wundert, nun, wir gehen ihn in Etappen rückwärts. Was allerdings komisch ist, laut Hinweisschildern geht er von Bad Driburg nach Corvey, laut Karte weiter bis Holzminden. Wie dem auch sei, wir haben ihn in Corvey beendet weil da der Höxteraner Jakobsweg beginnt und wir somit wieder auf den Rückweg kommen.


Kurz hinter Bosseborn geht es in einem Schlenker hinauf zur schönen Aussicht und zu einem Aussichtsturm, das verspricht spektakulär zu werden, schon im Bereich der Windräder ist die Aussicht klasse.
Der Turm ist ein echtes Kleinod, nur mit Aussicht da hapert es, weil er ist bis auf die Seite zu den Windrädern hin dicht gewachsen, dumm das die Windräder auf einer Anhöhe liegen so das man da auch nicht recht sieht.
Hier an den Klippen klappt es mit der Aussicht, wir können ganz weit Weser Aufwärts schauen und unter uns die Godelheimer Seen Platte, hier waren wir auch schon auf dem Kreiswanderweg Höxter Nord, ein Weg mit Tücken und Höhen.
Die nächste Aussicht vom Aussichtsturm über Höxter, ruhig fließt die Weser dahin aus der Ferne sieht die Stadt Höxter echt fein aus, leider verkehrstechnisch eine Katastrophe, aber mit der Lage am Fluss auch nicht einfach.
Die gute alte Bauschule, hier habe ich ein paar Jahre als Student zugebracht, allerdings war ich einer der letzten die dort Architektur studieren konnte, schon damals verdrängten die Landschaftsplaner alles was mit Bau zu tun hatte und heute ist Bau in Höxter Geschichte. Bauschule gab es in Höxter seid 1864 und seid 1972 an dieser Stelle. 1992 war dann Schluss mit Bau, dank Frau Ministerin Brunn die den Laden für Architektur und Bauingenieur dicht machte.
Entlang der Weser geht es dahin, alles ruhig hier denn die Weiße Flotte ist schon im Winterschlaf und da wird auch der Kiosk dicht gemacht. Dafür eine tolle Regelung auf dem Weg, Fußgänger links und Fahrradfahrer rechts, klappt aber nur wenn es so leer ist wie heute.
Corvey, eine alte Abtei von wo aus die Christianisierung nach Osten ausgeweitet wurde, heute bemüht man sich um den Titel Welt Kulturerbe und mit dem Westwerk (nur die beiden Türme) kann das sogar klappen, die sind sehr wertvolles Kulturgut.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

6 + 7 =