Verl die Stadt

Der Ortskern von Verl hat das eine oder Andere zu bieten. Er ist gut mit Geschäften versorgt, bei Lebensmitteln etwas einseitig da fast alles zur gleichen Kette gehört, aber auch wer kein Auto hat bekommt in Verl fast Alles. Schulen sind an zentraler Stelle und Turnhallen existieren schon fast im Überfluss. Natürlich darf eine Bibliothek nicht fehlen und auch die Kirche ist an zentraler Stelle vertreten. Das Rathaus glänzt in neuer Pracht und so scheint alles auf die Stadtbildung hin zu arbeiten, denn blos weil man sich Stadt nennen darf ist man noch keine.

Ein paar Impressionen von Verl im Schnee.


Das Rathaus, neu und alt in Harmonie, aber das ist eine reine Geschmacksfrage. Das der sich ändert ist an der alten Kreissparkasse zu sehen, ursprünglich ein Kubus wie der neue Teil des Rathauses wurde daraus vor Zeiten mal durch Ummodeln ein dörfliches Gebäude wie es das alte Rathaus eines war. Was besser zur Stadt passt? Das ist ungewiss, ein Zeitgeist, abhängig von den Entscheidungsträgern.


Über St. Anna geht die Sonne auf, der Friedhof liegt ruhig und still da und noch ist der Verkehr auf der Meierhof Strasse nicht erwacht. So früh am Morgen, da ist die Welt noch in Ordnung.


Frühling am Ehrenmal, leider ist nichts dort mehr wie es mal war, es existierte früher eine Teichanlage und eine Brunnenanlage. Ab und an wurde dann grober Unfug getrieben, aber statt den zu unterbinden wurde alles zugeschüttet und planiert. Jetzt gehören die dunklen Bereiche zu den Ecken von Verl, wo man sich im Dunklen nicht ganz so wohl fühlt.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

fünfzehn − elf =