Höxteraner Jakobsweg Etappe 09

Von Upsprunge geht es bei bestem Wetter nach Geseke. Erfreulich, trotzdem die B1 recht nahe ist, man hört sie nicht so dominant wie auf der Strecke von Paderborn nach Upsprunge. Hier können Sie die Etappe auf der Karte verfolgen.


Aus der Ferne grüßen bereits die Zementwerke, früher der Steuerzahler der Städte wie Geseke und später dann Erwitte, aber ob das noch heute gilt ist fraglich, es wird doch nicht mehr so viel gebaut.
Birken am Wegesrand, irgendwie bin ich froh das es noch nicht Hochsommer ist, das hätte sonst ganz gepflegt warm werden können, aber so genießen wir die erste Sonne des neuen Jahres die wärmt.


Eine verwunschene Welt, neben des Weges eine Gärtnerei, sehr viel ist marode, aber die komplette Gartenanlage mit Schrottskulpturen, riesen Steinen und Teichen, das ist wie auf einem anderen Stern und einfach wunderschön.


Kapelle am Wegesrand, sie macht einen guten Eindruck, nur warum ist nicht wenigstens ein vergittertes Fenster drin so dass man einmal hineinschauen könnte, wäre echt klasse gewesen, laut Internet wurde die komplett versetzt um der B1 aus dem Weg zu gehen, na ja, aber nur für das Äußere. Noch eine Anmerkung am Rande, eine Informationstafel zum Jakobsweg ist fein, aber wieso muss ich die Straßenseite wechseln um sie lesen zu können.


Der Jakobsweg geht an der Stadt fast vorbei, aber nicht mit uns, diese Kirche wollten wir sehen und wir können nur jedem empfehlen den Abstecher dorthin zu machen, sie ist offen und wunderschön. 2189 km sind es von hier noch, das ist weit.

Ein Gedanke zu „Höxteraner Jakobsweg Etappe 09“

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

13 + 1 =