Klima Erlebnis Route Velmerstot

Klima Erlebnis Routen gibt es 5 Stück und sie verteilen sich auf den Teutoburger Wald und das Eggegebirge. Diese hier geht rund um den Velmerstot und die Höhe Bauernkamp, früher mal ein Ski Gebiet mit Skilift und allem drum und dran, heute eine tolle Gaststätte. Der offizielle Einstieg ist am Parkplatz Kattenmühle und der Weg ist im Uhrzeigersinn ausgeschildert. Wir sind am Parkplatz Eggeturm/Kempen gestartet und gegen den Uhrzeigersinn gewandert, das war etwas mühsam denn der Weg ist nur im Uhrzeigersinn ausgeschildert und prompt haben wir ihn dadurch an zwei Stellen anders gewandert, aber auch sehr fein und wir sind immer zügig wieder auf ihn zurück gekommen. Hier haben wir dann mal für die Karte gesorgt.


Gleich vom Parkplatz an geht es zügig den Berg hinauf, frisch ist es und wir waren erst vor 6 Tagen hier, bei 17 Grad und Sonne, jetzt lugt die nur durch die Wolken, es bläst ein eisieger Wind und wir haben mal gerade 4 Grad. Hier im Wald aber sind wir etwas geschützt unterwegs, also geht es weiter hinauf zum Eggeweg, dem Weg Nr. 1 in der Hitliste.
Als wir oben am Eggeweg sind wird es etwas freundlicher, dafür zieht es nun aber ganz erbärmlich, nur die Schönheit der Egge hier oben entschädigt für alles. Leider kann man nur sehr selten rechts oder links hinunter schauen, es stehen fast überall Bäume die zumindest so hoch sind das wir nicht darüber sehen können. Der Weg aber ist echt klasse.


Ein Rastplatz am Beda Stein, einem Gedenkstein zu Ehren des Dr. Beda Kleinschmidt, der „Eggepater“ genannt wurde. Er hat sich um dieses Häuschen kaputt gefunden und der EGV hat es wieder aufgestellt. Davor diese Bänke und an einem Werktag lässt es sich hier wunderbar rasten, am Wochenende ist etwas voll weil man von der alten Panzerstrasse aus leicht hier her kommt.


Schade, das war eine einfache und alte Bank, aber vor 6 Tagen war sie noch heile und man fragt sich, was soll so eine sinnlose Zerstöhrungswut. Jetzt ist dort kein Plätzchen mehr zum sitzen, aber das ist den Verursachern vermutlich völlig egal, wir bleiben hier auf dem Eggeweg, obgleich der Klimaweg recht gegangen wäre, aber das haben wir eben übersehen.


Dominant schiebt sich die Fabrik in das Bild, aber trotz allem ist der Blick vom Eggeturm einfach nur klasse, leider haben sich auch hier die Vandalen los genommen und ein Hinweisschild abgebrochen. So früh am Morgen ist es hier oben aber noch recht ruhig so das wir die Aussicht ungestört genießen können.


Aussicht leider nicht mehr so recht hier am Lippischen Velmerstot, aber die Ansammlung von Steinen ist schon klasse. Hier haben wir dann auch den Hermannsweg wieder unter den Füßen. Fragt sich nur was aus unsere Wanderlust werden soll wenn die Politik sich mit dem Nationalpark Teutoburger Wald ein Denkmal setzt, daher kann ich nur sagen, nein Danke, brauchen wir nicht so einen Nationalpark.


Silberbachtal und gleich treffen wir auf den nächsten alten Bekannen, den X10, Hermann Lönspfad, Horn – Bad Meinberg nach Oerlinghausen, echt ein feiner Weg. Hier aber berühren wir das Silberbach Tal nur ganz kurz und erreichen dann schon den Parkplatz Kattenmühle.


Durch den Wald haben wir die nächsten Anhöhen erreicht, hier oben am Eggeberg ist die Sicht so was von klasse und wir sehen die riesen Kappe des Eggeturms aus den Baumwipfeln in der Ferne heraus ragen. Ein Stück weiter kommt die Gaststädte Bauerkamp, und dort erwischen wir dann kurz vorher wieder nicht den richtigen Weg sondern einen Saumpfad oberhalb des richtigen Weges.


Der Buchenwald als Versuchsobjekt, die Buchen sind alle schwer geschädigt aber laut einer Fernsehübertragung will man hier gezielt schauen, ob es alle trifft, ob der Nachwuchs gesund hoch kommt und so weiter. Na ja, kann man machen, aber es sieht einfach schon jetzt grauenvoll aus und ich möchte nicht wissen wie es im Sommer aussieht wenn das Gesunde Holz grün wird, das erinnert mich so ob die Kahlen Höhen des Nationalparks Bayrischer Wald. Hier oben kann man einen kleinen Umweg machen, dann erreicht man noch den Messerkerl, einen feinen Rastplatz. Wo genau kann man hier sehen.


Jetzt haben wir es fast geschafft, Kempen liegt vor uns und von da nur noch einen leichten Anstieg und wir sind wieder am Parkplatz.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

4 × eins =