Vom Kreuzkrug zu den Externsteinen

Nass ist es, sehr nass und das im Juli, brrr. 13 Grad ist auch nicht warm zu nennen. Aber heute soll es sein, wir brauchen ein wenig Bewegung und dem Weg können Sie hier auf der Karte sehen.

Der Kreuzkrug, fein liegt er da und obgleich in NRW Ferien sind ist dort geschlossen, nun ja, vielleicht war ja nicht viel los. Nass ist die Strasse und so wie zu erwarten auch der Waldweg aber bis Kohlstädt ist das Waldautobahn, da passiert nix.
Voll ist der Bach in Kohlstädt, als wir auf dem X10, dem Hermann Lönspfad hier waren gab es dort fast kein Wasser drin, es war eben nicht so ein nass kalter Sommer wie in diesem Jahr, so aber schießen wahre Wassermassen hier hinunter. Während wir so weiter aufsteigen übersehen wir irgend wo hinter Brennnesseln die Abzweigung so dass unser Weg etwas länger wird.


Nachdem wir uns beim Felsenwirt gestärkt habengeht es durch die Externsteine hindurch auf dem X7, dem Runensteig zurück Richtung Kreuzkrug. Kaum vorstellbar, aber früher fuhr hier mal eine Strassenbahn durch


Gut ist das Wetter nicht, aber schlecht auch nicht und vor allem ist es trocken geblieben bei unserer heutigen Tour, mit festem Schritt streben wir dem Kreuzkrug entgegen und schauen immer wieder in den tollen Wald, einen Nationalpark Teutoburger Wald mit lauter abgestorbenen Bäumen wie im Harz, den wollen wir hier nicht.

Ein Gedanke zu „Vom Kreuzkrug zu den Externsteinen“

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

4 × 4 =