Das Ende des Tages

Seit dem frühen Morgen auf den Beinen, dann im Auto so um die 560 Kilometer, draussen Hitze bis 32 Grad, es schlaucht auch wenn die Klimaanlage gut arbeitet. Einchecken im Hotel, fein ist das und zum Arbeitsessen mit Besprechung. Schöne Lage, aber etwas voll, nun ja, hier ist Maria Himmelfahrt, also Feiertag und viele nehmen dann doch zwei Brückentage. Jetzt im Hotel die Prognosen des Wetters schauen und die Termine für morgen planen, dann nachdenken über die Ziele und hoffen das alles gut läuft. Schlafen im fremden Bett und morgen schauen ob sich das Wetter an den Wetterbericht hält. Irgend wie wirkt das Wetter auf meine Grundstimmung und die ist wichtig für die Termine. Und immer wieder die Frage, ist das nun Arbeit?

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

12 − eins =