Freilicht Museum Detmold

Alle Jahre wieder schauen wir uns an was in diesem tollen Museum an neuen Highlights dazu gekommen ist, manchmal ist es mehr, manchmal weniger aber immer toll. Dieses Jahr war das Thema Scheiße, also als Dünger oder als Abfall, je nach Betrachtungswinkel.

und immer wieder nett. so langsam wächst das Museum und wir werden das Ende des Wachstums nicht erleben. Obgleich wegen dem tollen Glas in den Fenstern dieses sicher begüterte Menschen waren, die Betten waren kurz, da haben die mehr drin gesessen als gelegen und so mit Hochglanz versehen war das sicherlich auch nicht. und immer wieder nett. so langsam wächst das Museum und wir werden das Ende des Wachstums nicht erleben.Die Töpferei, eines meiner Lieblinge, zum einen wegen der blauen Farbe, zum anderen weil dahinter die Schweine frei rum laufen.  Schade, jetzt trennt uns nicht mehr nur der alte Hofzaun, sondern es gibt auch noch einen Elektrozaun. Anfassen klappt so nicht mehr, doof ist das.

und immer wieder nett. so langsam wächst das Museum und wir werden das Ende des Wachstums nicht erleben.Im Armenhaus habe ich dann dieses Schild gefunden. Aufgefallen ist mir der Verwendungszweck der eigentlichen Gelder, „Steuern“! Das muss man sich vorstellen, dieses Haus beherbergte die Ärmsten der Armen, Witwen mit Kindern, alte Frauen die nicht mehr arbeiten konnten, aber die mussten Steuern zahlen! Scheint als wären das genau solche Arschlöcher früher wie heute gewesen. Steuern sind richtig, aber doch nicht von denen die eh nichts mehr haben.

und immer wieder nett. so langsam wächst das Museum und wir werden das Ende des Wachstums nicht erleben.Der alte Apotheker Garten, wunderschön und in dieser Gruppierung von Häusern einfach nur klasse. Wir hatten mal das Vergnügen das Haus von innen besuchen zu dürfen, spitze sage ich.

und immer wieder nett. so langsam wächst das Museum und wir werden das Ende des Wachstums nicht erleben.Anlage mit Bach, der fließt wie früher mitten hindurch und wir schauen aus einem Bauernhaus auf die Hausanlagen hinunter, war es früher wirklich eine bessere Zeit?

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

14 − 6 =