Rheinburgen Weg komplett

Fertig haben wir den Rheinburgen Weg und schön war er, man kann sagen, der Rhein ist was. Der Weg, als GPX gibt es ihn hierLos geht es und dann werden wir gestoppt, nach nicht ganz 2 km eine Ruine mit Tischen die weiße Tischdecken haben, Rolandsbogen und was für eine Aussicht. Dann sieht uns die Geschäftsführerin, ob sie uns was bringen soll und da ist es geschehen, wir sitzen, und sitzen…das Tagesziel erreichen wir nicht, aber es ist weder auf dem Rheinsteig noch soll es auf dem weiteren Rheinburgensteig sein das einer uns was bringt, obgleich noch nicht auf ist.Die Umgehung der Industriebrache von Mühlheim Kärlich ist mindestens so problematisch wie die von Neuwied auf dem Rheinsteig. Aber uns gefiel es hier besser als die endlosen Waldtouren auf dem Rheinsteig.

Dabei werden wir von hinten an Koblenz heran geführt, das aber ist die Mosel und was da abging machte uns sprachlos. So steil hatten wir die Hänge am Rhein nicht gesehen und den Einkehrschwung an einer Autobahnraststätte, die hatten wir noch nie.

Meine Lieblingsstelle, Blick auf den Bopparder Ham…

Die Loreley, wann immer wir dort sind, die Sonne scheint nie so richtig.

Weg ins Nichts, nein, es steht ein Neuer an.
Mehr vom Rheinburgenweg gibt es hier

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

vier + acht =