Weserberglandsteig Etappe 11

Oder auch das Chaos macht sich breit, wegen Windwurf und Aufräumungsarbeiten sind die Wege zwischen Stadtoldendorf und Kloster Amelungsborn gesperrt oder nur schlecht passierbar, die ausgeschilderte Umleitung war nicht zu finden, die Alternative war gesperrt. Leider ist diese das dritte mal bei 11 Etappen, sehr ungut. Das Chaos als GPX gibt es hier. Stadtoldendorf haben wir uns geschenkt, mit Hund ist das nicht so richtig cool, aber den Turm sahen wir von beiden Seiten.
Wege ins Nichts, garnicht so schlecht, die Alternative war gesperrt, also alle Vorbereitungen für die Katz und der Weg selber soll auch eine Umleitung haben, die aber ist nicht ersichtlich.

Da haben wir das Chaos, alles reuz und Quer, also irgend wie seitlich daran vorbei, wird schon gehen, haben Glück das es trocken ist, den Modder möchte keiner haben.

Also die Leiter kann ich nicht gehen, da werde ich getragen, blöde Leiter.

Ein wunderschöner Kloster Garten, leider sieht die Anlage doch sehr steril aus, fast als wären da keine Menschen.

Das Torhaus einfach schön auch wenn es die Funktion nicht mehr hat, den Eingang zu bewachen… na ob eine Sateliten schüssel sein muss..

Die Kirche sieht schon beeindruckend aus und der Kirchturm aus Cortenstahl sieht klasse aus.

Blick zurück zum Köterberg, weit ist die Sicht aber der Weg ist für heute zu Ende, diese Umleitungen wo unklar ist was wohin geht ist nicht das meine und es ist das dritte mal bei 11 Etappen, nicht cool.
Mehr Weserberglandsteig…

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

eins × 3 =