Porta auf den Jakobsberg

Wir starten am Bahnhof und es geht über die Stufen rauf zur Portakanzel, weiter zum Turm auf dem Jakobsweg. Dem Weserberglandsteig folgend bis zum Hochbehälter und dann unten rum wieder zurück. Den Weg wie immer hier. Der Bahnhof von Porta Westfalica, ein Schmuckstück und eigentlich auch mit dem Auto gut zu erreichen, ja wenn mann weiß wie, dort gibt es einen Riesen Parkplatz, aber keiner weiß wie dahin kommen.Auf der Porta Kanzel angekommen gibt es den perfekten Blick, wirklich toll ist das hier oben und weiter gehen, eigentlich nicht. Von hier kann man auf die extra gebaute Gastronomie im Denkmal herunter schauen.

Oben am Jakobsberg angekommen verhindert kein Abbruch Bau mehr den Blick auf die Anlagen rund um den Fernsehturm, nett gemacht und der Kuchen ist klasse.

Durch Buchenwald geht es dahin, aber auch die Buche ist schon stark angegriffen.

Einsam steht ein Pferd am Hang und begrüßt uns mit einem freudigen Wiehern.

Kurz vor der Porta dann eine verlassene Hütte und die ein Stück weiter sieht nicht viel besser aus.

Über Stufen geht es hinunter, rein Nach Porta und da die nächste Feststellung, das tolle Hotel, es ist nicht mehr, marode schaut es aus, ob das noch mal einer aus dem Dornröschen Schlaf erweckt…

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

sieben − 5 =