Alter Telegraf zum Knochenblick

immer über die Egge, immer auf dem Eggeweg, aber der wird nun zum Weg der weiten Blicke und wenn das so weiter geht wird es eine Zeitlang ein Kammweg mit bester Aussicht. Parken am alten Telegrafen und dann Richtung Süden. Lange dauert es nicht und wir sehen die ersten Stapel von geschlagener Fichte, mit Borkenkäferspuren.Dafür dann auch die ersten weiten Blicke, wo es vor wenigen Monaten noch schattig war, hier ist jetzt freie Sicht und der Rest des Waldes, nun ja, wir vermuten eine Frage der Zeit, dann ist der weg.

Knochenblick, immer wieder fein und in der Ferne lockt das Höxteraner Land, die Emder Höhe, dort bin ich Jahre lang zweimal die Woche drüber gefahren. Schöne Zeit war das.

Blühten im Wald, bald ist hier Schatten, ist ein Laubwald.

Über Kilometer geht das so, ein Stapel neben dem Anderen, alles bereit zum abholen.

So sieht das dann aus wenn die Ernte reichlich statgefunden hat, nur das sie Käfer bedingt war.

Finnische Profis mit ihren Geräten räumen auf, wundert mich das es sich für die lohnt.

Durch einen Kahlschlag geht es wieder hinauf, mal schauen wie das hier in 5 Jahren aussieht.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

eins + 16 =