Weserberglandsteig Etappe 14

Wir parken in Lüntorf und laufen etwas zickzack um in Hehlen den Weserbergland Steig wieder zu erreichen. Das allerdings ist alles andere als einfach denn selbst markierte Wanderwege sind hier zugewuchert. Auf dem Steig angekommen haben wir doch einen Anstieg zu erledigen. bekommen dafür allerdings eine Tolle Sicht tief nach Niedersachsen rein.Dort oben treffen wir einen netten Wanderer, der uns erzählt, sein Lieblingsberg sei der Brocken, aber er macht so oft es geht eine Runde durch die schöne Landschaft. Hut ab, der Herr ist 86 und sehr gut zu Fuß.

Ein letzte Blick auf die Weser, dann war es das schon wieder und schlußendlich muss man doch feststellen, verdammt wenig Weser am Steig, immer weit ins Hinterland.

Erst dachte ich es sei so knochentrocken bei den Staubwolken, aber der Staub scheint schon auch von dem zu kommen was da ausgebracht wird.

Kahl ist es hier oben schon, abgeerntet und so macht die Hochfläche einendrögen Eindruck.

Satz mit x, das war nix, die Restauration auf halbem Weg geschlossen, laut Internet gibt es nur was für Hotelgäste und/oder Gruppen mit Voranmeldung. Kann man machen, aber ob das ein Modell mit Zukunft ist….

Eine große Kahlfläche, dem Borkenkäfer geschuldet und wir verlassen kurz drauf den Forstweg nach rechts, das schein uns schon auf der Karte komisch, eigentlich müssen wir einfach nur gerade aus, aber eventuell gibt es ja dort was spannende…

Dumm gelaufen, wären wir am Forstweg gewandert, diese Katastrophe wäre uns erspart geblieben. Kein Witz, das soll der Weg sein, ganz ohne Durchkommen.

Aber es wird nicht besser, satt Weg gibt es eine puckeliege Rasenfläche bei der wir nur Glück haben das sie zumindest gemäht wurde.

Gott sei dank, wir haben den Forstweg zurück, hier sauber durch die Wiesen auf Lüntorf zu, schön fest und frei geschnitten.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

drei × vier =