Grevenmacher und Nittel

Mitten in der Mosel verläuft die Grenze zwischen Luxemburg und Deutschland, wir machen uns auf den Weg auf beiden Seiten zu genießen. Was als erstes auffällt, es ist einfacher in Luxemburg einen Parkplatz an der Mosel zu bekommen. Dazu kommt, alle Strassen perfekt heile, nicht ein marodes Haus oder Gebäude zu sehen, allerdings auch ziemlich oft Betonburgen mitten in den Weinbergen.Schön angelegte Wege entlang der Mosel mit Bänken im Schatten zum Verweilen.

Dann liegt sie da, die Princesse Marie-Astrid, auf einem ihrer Vorgänger wurden die Schengenverträge unterschrieben.

Jetzt kommen wir zum Wesentlichen, Boulangerie und Patisserie und das geht so.

und so, scheiße, ich weiß nicht was ich nehmen soll…. Die  Boulangerie- Pâtisserie SCHILTZ bietet eine unglaubliche Auswahl…

Abends sind wir dann wieder in Nittel und haben heute mal einen Tisch im Novum, super Essen dort und ich hatte mir Mittags schon die Muscheln ausgesucht, bei Kerzenschein gennau das Richtige.

Dann liegt Nittel still und verlassen vor uns, noch ist der Bahnhof beleuchtet, aber ich könnte nicht sagen wie oft dort Züge fahren, aber von der Stimmung her kann man dort noch an die Mosel und den Mond über der Mosel genießen, Schweinemond eben..

 

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

1 + 9 =