Moselsteig 03

Früh am Morgen und der Nebel Steht über der Mosel als wir starten mit der dritte Etappe, von Nittel nach Konz. Trauben mit dem Tau des frühen Morgens begrüßen uns.Nittel taucht unter uns langsam aus dem Nebel auf.

Die Felsenwand über Nittel, kaum zu sehen und das werden wir bei einer weiteren Tour ändern denn auch mit Aussicht wird es bei dem Nebel nix.

Dann kommen wir oberhalb der Nebelschicht an und die Sonne wärmt uns während unter uns der Nebel steht.

Weite ist hier oben das Motto der Landschaft.

Dann eine Überraschung, ein Rastplatz mit allem was das Herz begehrt, Wein, Würstchen, Kuchen, dazu sehr bequeme Plätze zum Ruhen, man mag nicht weiter gehen. ELLI’S UND ROSI’S KLEINE JAUSE ist das, setzen und genießen.

Dann sehen wir das erste mal die Mossel, lange hat es gedauert und man hatte schon das Gefühl sie taucht nie mehr auf.

Als wir unten an der Mosel sind ärgern wir uns, wir hätten von Wasserliesch zurück fahren sollen, der Weg nach Konz ist einfach nur ätzend. Dann gibt es auch noch mehr als einen Bahnhof und es dauert bis wir raus finden das Konz Mitte der Richtige ist.

Nun gut, wenigstens bekommen wir in Konz die Saar Mündung zu sehen.

Bei einenm guten Abendessen in Nittel lassen wir den Abend ausklingen, nicht ohne noch einmal an der Mosel vorbei zu schauen.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

4 × fünf =