Kempen Bauerkamp

wir parken unter der Jagdhütte und oberhalb von Kempen. einen Blick auf die neuen Windräder nehmen. Vor uns die Egge, braun und kahl, im Winter werden wir dort eine perfekte Sicht haben.Ein kleiner Hund im Glück, run free Bosse, aber immer schön zurück kommen.

Schmetterlingshügel, den Abraum für die Windräder haben sie zu Hügeln aufgefüllt und die blühen über alles.

Eine junge Familie mit zwei Tanten die die beiden bewachen.

Sehr breite Strassen haben sie gebaut, die Windräder verursachen halt einen ungeheuren Verkehr.

Das sind die Turmsegmente von einem der beiden und auch nur die, welche der kleine Autokran noch packen kann, bakd kommt der Riese und schnappt sich die Teile um sie aufeinander zu stecken.

Der Bauer legt Triticale, sein kleiner Junge hockt auf dem Beifahrersitz, so habe ich es frühwer auch gehalten, mein Onkel hatte einen Hof und ich habe da oft Herbstferien und Osterferien verbracht, damals wurden Kühe noch in der Wiese gemolken und die Äcker nicht mit riesen Maschienen bearbeitet.

Fahrstrassen ins Nichts, sie muten schon etwas gigantisch in dieser Landschaft an.

Unten im Tal wird Mais geerntet, da gibt es Tiere, die müssen das Paradies verlassen und können froh sein wenn nicht ein paar schießwütige Jäger sie abknallen., Verdammt schnell das Tier.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

zwölf − 10 =