Muna Ringelstein

Es geht rund um die Muna durch den Ringelsteiner Wald, besser durch das was davon noch über ist. Starten tun wir am Stellwerk und da geht es entlang des Wassers den Berg hinauf.Unser Bosse tut mal wieder alles um auf das Bild zu kommen, eigentlich wollte ich die Wasserpflanze haben, jetzt mit Bosse.

Schon bald tauchen die ersten Reste der Muna auf, natürlich ist im Wald selber wo mehr betreten verboten, aber so gefährlich das man dort kein Holz ernten kann ist es denn doch nicht.

Die Anlage wurde zum Teil von den US Streitkräften gesprengt, was die nicht erledigt haben hatte der Kampfmittel Räumdienst bis 2016 belegt.

Die Munabrücken, es gibt zwei und seit der Borkenkäfer gewütet hat sieht sie auch jeder, früher konnte man dort drüber gehen, aber jetzt sind sie mit Gittern versperrt.

Laderampe halb zerfallen entlang des Weges der vermutlich mal für Geleise dort war.

Der weitere Weg, lustig, immer wieder kämpfen wir mit total zerfahrenen Wegen oder quer liegenden Bäumen.

Große kahle Flächen und die Bäume dahinten holt sich der Borkenkäfer auch noch.

Blick aus der Grenzhütte, sie sehen das sie nix sehen, borkenkäfer war da.

 
Dieses mal schauen wir von oben auf den Weg zur Muna, ein paar Bäume stehen noch.
Das stellwerk, so schön fertig gemacht und man kann sich dort einmieten. Hier geht es zur Buchung.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.

17 − 7 =