Der Reineberg in Lübbecke

Wir starten am Parkplatz Strubberg, günstig gelegen und auch gut zu Fuß erschlossen. Zügig geht es hinauf zur Passbrücke, aber heute ziehen wir links weg.Schon bald die perfekte Aussicht, alles dank Borkenkäfer denn so lange ist es noch nicht her, da bin ich hier im dichten Wald gewandert.

Wie ein Mahnmahl steht eine Fichte dort, kahl und ohne Äste.

Oben angekommen dann der Sender, früher schon mit Opa und Tante ein Ziel und bei der Anreise von weitem zu sehen, gleich da wusste ich dann.

Kreuz und quer liegen die Stämme über dem Wanderweg, aber Bosse übt die freien Sprünge.

Dann wieder der Blick runter auf Lübbecke.

Am Turn Punkt Wurmholz in Mengen, gutes Holz, aber viele wollen es trotzdem nicht.

Der weg zurück, in der Ferne Haus Reineberg, heute ein Nobel Hotel, zur Zeit von Opa und Tante gab es da für fleißiege Wanderer immer einen strammen Max.

Unter uns Hüllhorst, bald sind wir wieder am Parkplatz.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.

vier + 20 =