Westfalenpark Dortmund

immer wieder, seit ich Kind bin und obgleich wir 1966 auf das Land gezogen sind, ich habe Dortmund nie vergessen, für mich ist das Heimat, ich wohne nur woanders. Heute mal wieder den Westfalenpark, leider nur noch ein Schatten der früheren Tage, aber trotz allem fein. Unser erster Gang immer quer durch, zu schön diese Beete und noch blühen sie auch wenn das eine oder andere die Trockenheit zeigt.Brunnen die laufen, so schön, die anderen standen bisher alle, trocken und einsam aber hier plätschert es in einer Blumenlandschaft.

Unser erstes Ziel, der kleine Italiener, jedes Jahr wieder freuen wir uns auf diesen lieben Menschen.

Ab da zum nächsten Higligt, den Japanischen Garten, still liegt er da, auch hier kein Brunnen oder Bach in Betrieb, nur die Bäume im Wasser warten auf Besucher.

Lichterfest ist und an der Seebühne wird aufgebaut. Früher der Standard dort in der Buschmühle zu speisen, aber das ist schon lange vorbei, erst wurde es so ne Juppi Kneipe, jetzt ist nicht feststellbar ob da noch was ist.

Auf geht es zu den Seeterassen, dahinter der Florian, auch der ist nicht mehr täglich geöffnet, schade, das fehlt mir am meisten und das Drehrestaurant, früher Pflicht, aber schon lange nicht mehr…. Ich weiß noch, da gab es mal weiße Lichtfinger die Nachts in mein Zimmer lugten…

Die Wasserbecken echt super, das Restaurant klein und fein, das Essen spitze und der Service überragend.

Die Kleinbahn, sie fährt, also schnell noch ne Runde durch den Park.

Dann geht es zurück, natürlich am Zelt vorbei, gut so, sie renovieren es. Park was wurde aus dir, früher plätscherte überall Wasser, ein Teil defekt, ein Teil stillgelegt und der große Wildwasserbach, ich glaube ich habe ihn nie gesehen Was sich geändert hat, die Parkplatzgebühren sind horrende geworden.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.

elf − drei =