Höxteraner Jakobsweg 02

Etappe 02… hier gäbe es eine Karte davon

Ovenhausen, ein netter kleiner Ort tief im Tal mit einem Blauen Haus, echt super aber selbst am Sonntag Morgen ist die Welt hier recht ausgestorben, das mag aber auch daran liegen das die Kirchenglocken gerufen habe und die Älteren, die um diese Zeit auf sind schon in der Kirche sitzen.

Zügig geht es den Berg hinauf, in der Ferne leuchtet eine Kapelle und Bildstöcke hat es hier auch mehr als genug, schön sind die und teils sehr alt.
Wald, nichts als Wald, zwar sehr schöner Laubwald, aber doch etwas monoton, das soll ja dem Pilgern förderlich sein aber mich macht das eher etwas wuschig, nichts für meinen Fotoapperat, na ausser Mordfallen, riesen Schneisen wo der Jäger schön bis unter den Hochsitz fahren kann um dann auf wehrlose Tiere zu schießen, ob das noch was mit Jagd zu tun hat….
Was für ein toller Ort, da hat die Gemeinde für die Pilger ein Kreuz aus Stahlgitter aufgebaut, dazu ein Buch, zwei Stifte und ein Buch in das man sich eintragen kann. Dann kann man seine Sorgen auf einen Stein schreiben und in das Kreuz werfen, eine klasse Idee, DSorgen hat doch jeder.
Hainhausen selber ist absolut klasse, ein tolles Gut und wunderschön gelegen. Leider sehen die Gebäude die nicht zum Wohnen da sind eher etwas marode aus, aber na ja, das muss ja auch alles bezahlt werden und diese Gebäude sind einfach riesig.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

zehn + vier =