Rheinsteig oder was hat der mit Rhein zu tun

Viel hatten wir gehört vom Geheimnis Rheinsteig, sehr viel und so waren unsere Erwartungen hoch.
Heute wollen wir bis Kaub kommen, das scheint au vom Weg her klasse und es wird richtig gut, leider schneiden die hinterher über KM wieder Waldweg, der Abstieg nach Kaub ohne die Grenzstation die eh nur zum Trinken da ist und zu hatte wäre die bessere Alternative gewesen.Wir stellten uns vor wie es durch Weinberge geht, immer den Rhein und seine Burgen im Blick. Wie sehr wir uns da zum Teil täuschen sollten wussten wir erst, als wir ihn abgehakt haben. Hier die GPS Daten des Weges und hier unsere Wegbeschreibung im Detail. Bei uns gilt, noch mal machen wir ihn nur bis zur Marksburg, ab da, hat der Weg bis Bonn nicht mehr viel mit Rhein zu tun.  Aber auch bis zur Marksburg sind Etappen dabei, die verstehen wir so nicht.
Ab Wiesbaden ist der Weg wie wir ihn uns vorstellen, viel Abwechselung und reich an Höhepunkten.  Dann aber geht es weit ins Hinterland nach Schlangenbad statt vorne den Weinbergen zu folgen. Das Dauert bis wir bei der Ruine Scharfenstein wieder Weinberge sehen.  Von Kiederich an wieder Wald, es ghet hinten herum weil es durch Kloster Eberbach gehen soll. Das ist Verständlich, aber wieso wir dann ganz weit raus durch Wald gehen, statt vorne durch die Weinberge unter Schloss Johannisberg durch ist unverständlich.
Vom Niederwalddenkmal geht es zum Jagdschloss, unten durch würde der Weg durch die Weinberge nach Assmannshausen gehen.
Vor Kaub dann sieht man es schon liegen, wird dann aber ganz hinten vom Rhein weg geführt, hier geht eine Alternative in Sichtweite des Rheines die deutlich weniger Umweg bietet.
In Sankt Goarshausen würde ich unten die Rheinpromenade bevorzugen, der Weg selber geht über Rheinblick, aber da oben ist eher etwas merkwürdig von der Bebauung.
Ab Braubach dann ist es nicht mehr viel mit Rhein, bis Koblenz nur Wald und Acker. Von der Festung Koblenz bis Leutesdorf, nur Hinterland und das wird nicht besser, bis Unkel dann noch etwas Rhein, aber dann wieder viel Wald bis auf den Drachenfels und Petersberg,
Kurz und Gut, von Wiesbaden bis Braubach klasse, im Bereich Germania, Assmannshausen und Loreley Spitzenklasse, ab Braubach nix Besonderes mehr. Ok, meine Meinung, muss aber jeder für sich entscheiden. Was das Wandern angeht, egal in welcher Jahreszeit wir dort unterwegs waren, ab Braubach waren die Wanderer Null! Bis Braubach sehr, sehr wenige.

 

 

 

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

sieben + 4 =